Was ist der Preis der Freiheit?

Serious Black, Mittwoch, 02. Juni 2021, 22:16 (vor 115 Tagen)

Hören wir nicht auf, Demokraten zu sein, wenn wir unsere Empfehlungen an freie Bürger nach Angst vor Demokratiefeinden ausrichten? Erst recht Empfehlungen an Juden nach Angst vor Antisemiten?

https://lagodinsky.de/2021/06/02/die-kategorie-der-freiheit/

Was ist der Preis der Freiheit?

NN, Mittwoch, 02. Juni 2021, 22:48 (vor 115 Tagen) @ Serious Black

Hören wir nicht auf, Demokraten zu sein, wenn wir unsere Empfehlungen an freie Bürger nach Angst vor Demokratiefeinden ausrichten? Erst recht Empfehlungen an Juden nach Angst vor Antisemiten?


https://lagodinsky.de/2021/06/02/die-kategorie-der-freiheit/

Lehmings Antwort:

https://twitter.com/marc_o_berlin/status/1399989667315994627

Was ist der Preis der Freiheit?

Serious Black, Freitag, 04. Juni 2021, 19:08 (vor 113 Tagen) @ NN

A few weeks ago, between watching thugs drive through north London shouting “F*** the Jews, rape their daughters,” and reading a tweet from an American TV personality with a pink bikini and 275,000 Twitter followers that read “These Jewish people are really killing children,” I picked up a vintage hardcover that was gathering dust at a lending library on a street near mine. This book was published in 1975 and set mainly in the 1890s, so I was surprised, upon opening it, to find … the present.

https://www.tabletmag.com/sections/arts-letters/articles/theodor-herzl-is-alive-and-wel...

Bericht aus dem syrischen Fleischwolf

Serious Black, Mittwoch, 28. Juli 2021, 23:35 (vor 59 Tagen) @ Serious Black

Was ist der Preis der Freiheit?

Serious Black, Dienstag, 14. September 2021, 14:14 (vor 11 Tagen) @ Serious Black

Via Marriex:

How social media became a deadly trap for a minority group in Pakistan

https://restofworld.org/2021/facebook-pakistan-ahmadis/?utm-source=sharing

Was ist der Preis der Freiheit?

NN, Dienstag, 14. September 2021, 18:39 (vor 11 Tagen) @ Serious Black

Via Marriex:

How social media became a deadly trap for a minority group in Pakistan


https://restofworld.org/2021/facebook-pakistan-ahmadis/?utm-source=sharing

Mr. Hyde hatte stets eine größtenteils seriöse Twitter-Timeline. Und gegenüber modernen pakistanischen Unsitten ist der Orbanismus schließlich Gold.


Hier gibt es einen Anflug von Dr. Jekyll:


Wie viele Entlassungen hatte eigentlich der katastrophale Impfstart bei der dafür verantwortlichen EU zur Folge?

https://twitter.com/GideonBoess/status/1408350881981022212


Entschieden haben hier de facto weniger EU(-Institutionen), sondern alle Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten. Dabei hatten sich Sebastian Kurz und einige Osteuropäer damit durchgesetzt, mehr AstraZeneca, anstatt früher mehr Biontech einzukaufen.

Weil manche Staaten unilateral Extra-Dosen Biontech eingekauft haben, besaß Kurz wenige Monate später die Chuzpe, sich lautstark über die ungerechte Verteilung der Impfstoffe durch die EU zu beklagen.

Ob nun das Impfen innerhalb der EU insgesamt besser und schneller gelaufen wäre, wenn alle Mitgliedstaaten einzeln eingekauft hätten, kann getrost bezweifelt werden.

Was ist der Preis der Freiheit?

Serious Black, Mittwoch, 15. September 2021, 09:39 (vor 11 Tagen) @ NN

Entschieden haben hier de facto weniger EU(-Institutionen), sondern alle Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten. Dabei hatten sich Sebastian Kurz und einige Osteuropäer damit durchgesetzt, mehr AstraZeneca, anstatt früher mehr Biontech einzukaufen.

Weil manche Staaten unilateral Extra-Dosen Biontech eingekauft haben, besaß Kurz wenige Monate später die Chuzpe, sich lautstark über die ungerechte Verteilung der Impfstoffe durch die EU zu beklagen.

Ob nun das Impfen innerhalb der EU insgesamt besser und schneller gelaufen wäre, wenn alle Mitgliedstaaten einzeln eingekauft hätten, kann getrost bezweifelt werden.

Die EU wollte den Stoff günstig einkaufen. Schnell hätte Geld gekostet. Angeblich hat Israel viermal so viel hingeblättert wie die EU.

Wie das Beispiel Dänemark zeigt, ist es durchaus von Vorteil, wenn eine Regierung mit einem Vertrauensbonus startet und sich bei den Eindämmungsmaßnahmen konsequent zeigt. Die sind jetzt vorn und können die Eindämmungsmaßnahmen zurückfahren.

Frankreich hat uns mittlerweile beim Impfen überholt, vermutlich auf Grund eines gewissen Leidensdrucks.

Wir verkacken das jetzt, weil Querdenkern und sonstigen Aluhutträgern zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Aluhutträger feiern jetzt Dänemark ab. Was uns zeigt, wie wenig solche Leute in der Lage sind Ursache und Wirkung zu verstehen.

Was ist der Preis der Freiheit?

NN, Mittwoch, 15. September 2021, 16:22 (vor 10 Tagen) @ Serious Black

Entschieden haben hier de facto weniger EU(-Institutionen), sondern alle Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten. Dabei hatten sich Sebastian Kurz und einige Osteuropäer damit durchgesetzt, mehr AstraZeneca, anstatt früher mehr Biontech einzukaufen.

Weil manche Staaten unilateral Extra-Dosen Biontech eingekauft haben, besaß Kurz wenige Monate später die Chuzpe, sich lautstark über die ungerechte Verteilung der Impfstoffe durch die EU zu beklagen.

Ob nun das Impfen innerhalb der EU insgesamt besser und schneller gelaufen wäre, wenn alle Mitgliedstaaten einzeln eingekauft hätten, kann getrost bezweifelt werden.


Die EU wollte den Stoff günstig einkaufen. Schnell hätte Geld gekostet. Angeblich hat Israel viermal so viel hingeblättert wie die EU.

Das stimmt mehr oder weniger, ein (völlig falsches) Kostenkalkül spielte eine Rolle, hinzu kam bei manchen tendenzielles Misstrauen gegenüber Rna-Technik.

Mein Punkt war aber, dass bei der Entscheidung alle Regierungschefs virtuell bzw. durch konkrete Vertreter mit am Tisch saßen.

Jens Spahn gehörte übrigens zu denjenigen, die früher mehr Biontech einkaufen wollten, sich damit aber nicht durchgesetzt haben.

Wie das Beispiel Dänemark zeigt, ist es durchaus von Vorteil, wenn eine Regierung mit einem Vertrauensbonus startet und sich bei den Eindämmungsmaßnahmen konsequent zeigt. Die sind jetzt vorn und können die Eindämmungsmaßnahmen zurückfahren.

Frankreich hat uns mittlerweile beim Impfen überholt, vermutlich auf Grund eines gewissen Leidensdrucks.

Erstens mehr Leidensdruck, zweitens aber auch mehr Druck durch die Regierung in Form des Gesundheitspasses, einer 2G/3G-Regelung auch für den Bahnverkehr. Vor ein paar Tagen Impfpflicht in vielen öffentlichen Berufen.

Von den Kanzlerkandidaten hat in diesem Zusammenhang bisher nur Baerbock vom Keine Impfpflicht-Credo einen kleinen Rückzieher gemacht. (Hier sind die FDP und auch die Linken am beschissensten.)

Bei den größeren Parteien ist das Kalkül schwer nachzuvollziehen. Impfgegner/Impfverweigerer werden weder der CDU, noch der SPD oder den Grünen den relativ geringen Druck danken.

Wir verkacken das jetzt, weil Querdenkern und sonstigen Aluhutträgern zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Wat? Glaubst du, wir hätten eine höhere Impfquote, wenn die ganzen Idioten schlichtweg ignoriert würden?

Ich denke, dass mehr Druck schon etwas bewirken würde.

Aluhutträger feiern jetzt Dänemark ab. Was uns zeigt, wie wenig solche Leute in der Lage sind Ursache und Wirkung zu verstehen.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Ungeimpften eben nicht alle veritable Aluhutträger sind.

Darunter befinden sich eben auch Hallodris* / Halb-Penner, Personen mit Ängsten und vor allem jüngere und mittelalte Männer**, deren Machismo ihnen sagt, dass ihnen Covid wenig anhaben kann oder dass sie es schon hatten.

Die Unvernunft hat leicht unterschiedliche Gewänder.

Die letztgenannten Gruppen könnten noch am ehesten mit mehr Druck bewegt werden.


* Z.B.: "Isch dachte die Inzidenz bleibt jetzt weiter unten und isch hann ming Ruh." "Hab keinen Hausarzt." "Momentan ist doch nicht schlimm, mal sehen." etc pp


** Einer darunter ist leider ein alter Freund von mir. Seine besondere Idiotie besteht darin, dass er aufgrund von längeren Aufenthalten in abgelegenen Weltgegenden mehrere andere Impfungen hat, die wir nicht haben. Gleichwohl ist er innerlich davon überzeugt, dass ihn Covid nicht wirklich umhauen könnte. Obendrauf kommt ein latenter Anti-Mainstream-Affekt. Und schließlich sind seine Schwiegereltern in dem mittelamerikanischen Land, in dem er die meiste Zeit lebt, geimpft.

Idiotien, Nachtrag

NN, Mittwoch, 15. September 2021, 19:17 (vor 10 Tagen) @ NN

Ein weiterer Punkt ist, dass die Ungeimpften eben nicht alle veritable Aluhutträger sind.

Darunter befinden sich eben auch Hallodris* / Halb-Penner, Personen mit Ängsten und vor allem jüngere und mittelalte Männer**, deren Machismo ihnen sagt, dass ihnen Covid wenig anhaben kann oder dass sie es schon hatten.

Die Unvernunft hat leicht unterschiedliche Gewänder.

Die letztgenannten Gruppen könnten noch am ehesten mit mehr Druck bewegt werden.


* Z.B.: "Isch dachte die Inzidenz bleibt jetzt weiter unten und isch hann ming Ruh." "Hab keinen Hausarzt." "Momentan ist doch nicht schlimm, mal sehen." etc pp


** Einer darunter ist leider ein alter Freund von mir. Seine besondere Idiotie besteht darin, dass er aufgrund von längeren Aufenthalten in abgelegenen Weltgegenden mehrere andere Impfungen hat, die wir nicht haben. Gleichwohl ist er innerlich davon überzeugt, dass ihn Covid nicht wirklich umhauen könnte. Obendrauf kommt ein latenter Anti-Mainstream-Affekt. Und schließlich sind seine Schwiegereltern in dem mittelamerikanischen Land, in dem er die meiste Zeit lebt, geimpft.

Dazu muss ich ergänzen, dass das mittelamerikanische Land, in dem er lebt, bei Covid bisher mit einem blauen Auge davon gekommen ist. Klimatisch bedingt hält man sich dort weder im Sommer noch im Winter besonders viel und geknubbelt in Innenräumen auf, es ist eher selten zu kalt oder zu heiß für draußen. So konnte er sich bisher seine Idiotie zurechtschneidern.


Ganz gute Zusammenfassung zur Impf-Lage in Deutschland:

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-die-impfpflicht-wird-nach-der...


Wobei ich das Gerede von der indirekten Impflicht immer noch sachlich nicht ganz richtig finde. Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen wäre / ist immer noch keine allgemeine, durchgehende Impfpflicht.

Und 2 G ist in Deutschland eine optionale Maßnahme, aber keine durchgehende Vorschrift.

Idiotien, Nachtrag

Serious Black, Donnerstag, 16. September 2021, 07:23 (vor 10 Tagen) @ NN

Und 2 G ist in Deutschland eine optionale Maßnahme, aber keine durchgehende Vorschrift.

Wird kommen.

Auch wenn es vor allem über das Hausrecht der Gastronomie/Veranstalter/Discotheken durchgesetzt werden wird.

Idiotien, Nachtrag

NN, Donnerstag, 16. September 2021, 18:20 (vor 9 Tagen) @ Serious Black

Und 2 G ist in Deutschland eine optionale Maßnahme, aber keine durchgehende Vorschrift.


Wird kommen.

Auch wenn es vor allem über das Hausrecht der Gastronomie/Veranstalter/Discotheken durchgesetzt werden wird.

Das ist ja der Punkt. Wenn ich keinen falschen Überblick habe, ist 2G eben eine Sache, die Gastronomie/Veranstalter/Discotheken in den meisten Bundesländern machen können, aber nicht müssen. Entsprechend bleibt eine 3G-Option bestehen. Das ist/wäre ungünstig, weil so Impfverweigerer weiter ein Schlupfloch haben oder zumindest sehen.

Ergänzung:

2G-OPTIONSREGEL:

Der Staat drückt sich

EIN KOMMENTAR VON THOMAS HOLL

Für Ungeimpfte wird das Leben schwerer. Immer mehr Länder führen die 2G-Optionsregel für Gastronomie und Veranstaltungen ein. Die Entscheidung darüber aber Privaten zu überlassen, ist halbherzig.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/2g-regel-freie-entscheidung-in-gastronomie-u...

Idiotien, Nachtrag, Booster

NN, Donnerstag, 16. September 2021, 19:03 (vor 9 Tagen) @ NN

Konsequent hat hingegen Baden-Württemberg entschieden. Bei einer zu hohen Belastung der Kliniken mit Covid-19-Patienten soll dort für die meisten Bereiche des öffentlichen Lebens die 2G-Regel gelten – aber nicht als freiwillige Option. Noch immer Zaudernden wird dadurch gezeigt, dass es ganz alltagspraktisch von großem Vorteil ist, sich impfen zu lassen.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/2g-regel-freie-entscheidung-in-gastronomie-u...

Es mag kleinkariert klingen, aber konsequent ist Baden-Württemberg hier auch nicht wirklich. Dass die Verschärfung praktisch eingebaut wurde, ist schön und gut - wenn sie aber erst bei einer nicht näher definierten zu hohen Belastung der Kliniken gelten soll, gibt es auch in BaWü b.a.w. eine 3G-Option. Unter Umständen könnte das auch heißen, dass andere Bundesländer nachher noch früher auf 2G verschärfen, auch wenn sie Verschärfung nicht eingebaut haben.

----------------

Ein weiteres Problem sind die Booster. Die Daten aus Israel und die Angaben von Biontech (und sehr ähnlich nun auch von Moderna) sind eindeutig. Die sterilisierende Immunität sinkt nach spät. 6 Monaten signifikant. Stattdessen hat der viel zitierte, stark politisch eingefärbte Lancet-Artikel, der sich schwammig gegen einen Booster für die Bevölkerung unter 60 und für Nicht-Vorerkrankte in westlichen Ländern ausspricht, Verwirrung gestiftet und die Obermoralisten auf den Plan gerufen.

Der Punkt ist: Viele Bundesbürger unter 60*, die mit Doppel-Biontech geimpft wurden, sind mitten im Winter um die fünf/sechs/sieben/acht Monate geimpft. Auch wenn klar ist, dass man als unter 60-jähriger auch danach noch einen hohen Schutz gegen eine Hospitalisierung hat, gibt es keinen guten Grund, es auf eine Durchbruchsinfektion ankommen zu lassen. Zumal nicht um Weihnachten / Silvester herum. Zudem sinkt nach Angaben einer britischen Studie das Long-Covid-Risiko bei Durchbrüchen nur um 50%.

Der Zielkonflikt zwischen Durchimpfung der ganzen Welt einerseits und Boostern in der westlichen Welt andererseits ist des weiteren so groß nicht: Es geht a) um 1 Dosis Booster, die b) nicht alle auf einmal bekommen würden und die c) nicht von allen konsequent nachgefragt werden würde.

Der besagte Lancet-Artikel wurde jedenfalls auch von Fachleuten kritisiert, die weit davon entfernt sind, die Durchimpfung der ganzen Welt für unwichtig zu erachten.

* Und teils natürlich auch über 60, so sie sich keinen Booster haben geben lassen oder weiter/noch ungeimpft sind.

Idiotien, Nachtrag, Booster

Serious Black, Donnerstag, 16. September 2021, 21:35 (vor 9 Tagen) @ NN

Der Punkt ist: Viele Bundesbürger unter 60*, die mit Doppel-Biontech geimpft wurden, sind mitten im Winter um die fünf/sechs/sieben/acht Monate geimpft. Auch wenn klar ist, dass man als unter 60-jähriger auch danach noch einen hohen Schutz gegen eine Hospitalisierung hat, gibt es keinen guten Grund, es auf eine Durchbruchsinfektion ankommen zu lassen. Zumal nicht um Weihnachten / Silvester herum. Zudem sinkt nach Angaben einer britischen Studie das Long-Covid-Risiko bei Durchbrüchen nur um 50%.

Der Zielkonflikt zwischen Durchimpfung der ganzen Welt einerseits und Boostern in der westlichen Welt andererseits ist des weiteren so groß nicht: Es geht a) um 1 Dosis Booster, die b) nicht alle auf einmal bekommen würden und die c) nicht von allen konsequent nachgefragt werden würde.

Der besagte Lancet-Artikel wurde jedenfalls auch von Fachleuten kritisiert, die weit davon entfernt sind, die Durchimpfung der ganzen Welt für unwichtig zu erachten.

* Und teils natürlich auch über 60, so sie sich keinen Booster haben geben lassen oder weiter/noch ungeimpft sind.


Der Booster verbessert den Schutz übrigens drastisch. Da wir jetzt mehr als genügend Impfstoff haben, sollte es doch möglich sein, jedem die Auffrischung zu verabreichen.

https://www.haaretz.com/israel-news/israeli-study-finds-covid-booster-shot-increases-pr...

Mehr Sorgen dagegen bereitet mir, wie sehr 2G Regelungen eventuell dazu motivieren könnten, diese zu torpedieren. Sei es durch gefälschte Nachweise, sei es durch fahrlässiges Verhalten.

Idiotien, Nachtrag, Booster

NN, Donnerstag, 16. September 2021, 23:33 (vor 9 Tagen) @ Serious Black

Der Punkt ist: Viele Bundesbürger unter 60*, die mit Doppel-Biontech geimpft wurden, sind mitten im Winter um die fünf/sechs/sieben/acht Monate geimpft. Auch wenn klar ist, dass man als unter 60-jähriger auch danach noch einen hohen Schutz gegen eine Hospitalisierung hat, gibt es keinen guten Grund, es auf eine Durchbruchsinfektion ankommen zu lassen. Zumal nicht um Weihnachten / Silvester herum. Zudem sinkt nach Angaben einer britischen Studie das Long-Covid-Risiko bei Durchbrüchen nur um 50%.

Der Zielkonflikt zwischen Durchimpfung der ganzen Welt einerseits und Boostern in der westlichen Welt andererseits ist des weiteren so groß nicht: Es geht a) um 1 Dosis Booster, die b) nicht alle auf einmal bekommen würden und die c) nicht von allen konsequent nachgefragt werden würde.

Der besagte Lancet-Artikel wurde jedenfalls auch von Fachleuten kritisiert, die weit davon entfernt sind, die Durchimpfung der ganzen Welt für unwichtig zu erachten.

* Und teils natürlich auch über 60, so sie sich keinen Booster haben geben lassen oder weiter/noch ungeimpft sind.

Der Booster verbessert den Schutz übrigens drastisch. Da wir jetzt mehr als genügend Impfstoff haben, sollte es doch möglich sein, jedem die Auffrischung zu verabreichen.

https://www.haaretz.com/israel-news/israeli-study-finds-covid-booster-shot-increases-pr...

Mehr Sorgen dagegen bereitet mir, wie sehr 2G Regelungen eventuell dazu motivieren könnten, diese zu torpedieren. Sei es durch gefälschte Nachweise, sei es durch fahrlässiges Verhalten.

Ja, das kann miteinander einher gehen. Der Mann einer Verwandten, der technisch relativ nerdig unterwegs ist, erzählte mir letztes Wochenende von einem Mitarbeiter, der von mind. 1 digitalen Fälschung per Screenshot berichtete. Das setzt voraus, dass der Perso nicht mitgecheckt worden ist.

Daneben berichtete eine Freundin von angeblich vorhandenen digitalen oder manuellen Fälschungen. Sie hatte einen ihr bekannten Fernsehredakteur auf das Thema aufmerksam gemacht. Der sagte aber, dass sich seine Redaktion vor der Bundestagswahl nicht darum kümmern könne. Irgendeinem Online-Hinweis auf eine szenebekannte Covidiotin, die sich positiv auf (wohl) vorhandene Fälschungen bezog, sich aber zur Zeit wohl nicht in Deutschland befindet, wollte eine von der besagten Freundin kontaktierte Polizeidienststelle nicht weiter nachgehen, weil zu vage und sie eben nicht wüssten, wo sich die Person gerade aufhält.

Nochmal zu den Boostern: Dass Booster für Ältere, Vorerkrankte und medizinisches Personal angeboten werden, ist richtig und wichtig. Ich sehe allerdings keinen oder keinen zeitnahen Automatismus dafür, dass bald auch Booster für unter 60-jährige, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate her ist, angeboten werden. Spahn hatte vor einigen Wochen laut darüber nachgedacht, sich seitdem aber bedeckt gehalten. Auch wenn die Daten aus Israel inzwischen eindeutig sind.

Und dann sehe ich diese mehr oder weniger schief laufende medienöffentliche Diskussion in Deutschland, die sich (aktuell) auf den fragwürdigen Lancet-Artikel kapriziert und ansonsten bzw. auch damit verbunden von einem Mal Gucken / weiß noch nicht geprägt ist.*

Zusätzlich wird die Regierung wechseln und es wird lange Koalitionsverhandlungen geben. Obendrauf kommt die langsame Stiko (auf die viele gucken oder hinter der sich viele ggf. verschanzen). Nachher darf / soll es erst dann Booster für alle geben, wenn kurz vor Weihnachten / Silvester die Zahlen ungleich höher sind als heute und sich auch die Durchbrüche häufen (analog nachklappend zu Israel und daneben auch den USA**). Ggf. könnte das einen dicken Run geben, der eben nicht nötig wäre, wenn sich relativ zeitnah auch Personen unter 60 mit 6 Monaten nach Zweitimpfung einen Booster holen könnten.

Hoffentlich bin ich hier eine Spur zu pessimistisch.

* Gerade habe ich nochmal unter Google News "Booster Impfung" eingegeben, und die Artikel, die dort aufpoppen, scheinen mir überflugsweise betrachtet in Summe relativ schlecht / wenig kompetent zu sein. Einer darunter ist sogar halb-covidiotisch.

** In den USA holen sich manche schon länger als 6 Monate doppelt Geimpfte in allen Alters- und Berufsgruppen einfach einen Booster. Auch deshalb, weil manche (nicht alle) der allmählich vorkommenden Durchbruchsinfektionen von der Schwere stark einer Grippe ähneln. Es landen zwar nur sehr wenige der Betroffenen im Krankenhaus. Aber mit Grippe ähnlichen Symptomen eine Woche (mal mehr, mal weniger) flachzuliegen, das braucht niemand. Das Long-Covid-Risiko scheint in diesen Fällen zwar geringer zu sein, aber vor allem auf dieses Risiko habe ich nicht den allergeringsten Bock, wenn es durch einen Piks nach 6 Monaten mit ungleich höherer Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann.

Neulich sprach ich mit einem Verkäufer, den es trotz Impfung erwischt hatte. Er war eine Woche krank, zwei Tage davon lag er mit Fieber und Schüttelfrost nur im Bett. Über seine Impfung war er heilfroh, aber begeistert war er trotzdem nicht.

Idiotien, Nachtrag, Differenzen

NN, Freitag, 17. September 2021, 20:27 (vor 8 Tagen) @ Serious Black

Es ist deprimierend, wie sehr Bundesländer wie #Sachsen inzwischen beim Anteil der vollständig Geimpften hinterherhinken.

Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, gerade in Sachsen und #Thueringen ist das Aufholpotenzial vorerst gering. Denn hier ist die Differenz ...

... zwischen den Anteilen von vollständig und Erstgeimpften besonders klein.

https://twitter.com/OlafGersemann/status/1438785673469759488



"SCHULEN HABEN KEINEN IMPFAUFTRAG": SACHSENS LANDESELTERNRAT WILL KAMPAGNE STOPPEN
Von Alexander Bischoff

Leipzig - Pünktlich zum Schulstart macht der Landeselternrat Sachsen gegen die geplante Impf-Kampagne an Sachsens Schulen mobil. Die Elternvertretung befürchtet, dass auf Kinder und Jugendliche Druck ausgeübt wird.

https://www.tag24.de/nachrichten/regionales/sachsen/schule-hat-keinen-impfauftrag-lande...


https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Brandanschlag-auf-Corona-Impfzentrum-in-Sachse...

@SB

Gut, jetzt wäre es wirklich lustig, den MURX mal wieder über die Sachsenhatz klagen zu hören.

Was ist der Preis der Freiheit?

Serious Black, Donnerstag, 16. September 2021, 07:30 (vor 10 Tagen) @ NN

Mein Punkt war aber, dass bei der Entscheidung alle Regierungschefs virtuell bzw. durch konkrete Vertreter mit am Tisch saßen.

Ok.

Wie das Beispiel Dänemark zeigt, ist es durchaus von Vorteil, wenn eine Regierung mit einem Vertrauensbonus startet und sich bei den Eindämmungsmaßnahmen konsequent zeigt. Die sind jetzt vorn und können
Wir verkacken das jetzt, weil Querdenkern und sonstigen Aluhutträgern zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird.


Wat? Glaubst du, wir hätten eine höhere Impfquote, wenn die ganzen Idioten schlichtweg ignoriert würden?

Nein, aber jedem Trottel sein Megaphon zu lassen war nicht sehr hilfreich. Auch das Rumgeiere der STIKO hat stellenweise schlicht zu lange gedauert. Will mir gar nicht ausmalen, wie viele auf Corona-Geschwurbel reingefallen sind. Immerhin zieht sich hier kaum jemand Ivermectin oder Chloroquine rein.

Ich denke, dass mehr Druck schon etwas bewirken würde.

Ich fürchte anders geht es jetzt nicht mehr.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Ungeimpften eben nicht alle veritable Aluhutträger sind.

Darunter befinden sich eben auch Hallodris* / Halb-Penner, Personen mit Ängsten und vor allem jüngere und mittelalte Männer**, deren Machismo ihnen sagt, dass ihnen Covid wenig anhaben kann oder dass sie es schon hatten.

Die Unvernunft hat leicht unterschiedliche Gewänder.

Die letztgenannten Gruppen könnten noch am ehesten mit mehr Druck bewegt werden.

Wir können nur hoffen.

Was ist der Preis der Freiheit?

NN, Dienstag, 14. September 2021, 21:43 (vor 11 Tagen) @ Serious Black

“If anybody believes that the previous administration would’ve evacuated any Afghans to the US much less tens of thousands as President Biden did, I would suggest they ask the Kurds their opinion of that”

---------------->

https://twitter.com/WalshFreedom/status/1437571699864653824

Dan Quayle

NN, Dienstag, 14. September 2021, 21:52 (vor 11 Tagen) @ NN

Even though Pence stood up to Trump in the end, "Peril" reveals that after four years of abject loyalty, he struggled with the decision. Woodward and Costa write that Pence reached out to Dan Quayle, who had been the vice president to George H.W. Bush, seeking his advice.

Over and over, Pence asked if there was anything he could do.
"Mike, you have no flexibility on this. None. Zero. Forget it. Put it away," Quayle told him.
Pence pressed again.
"You don't know the position I'm in," he said, according to the authors.
"I do know the position you're in," Quayle responded. "I also know what the law is. You listen to the parliamentarian. That's all you do. You have no power."

https://edition.cnn.com/2021/09/14/politics/woodward-book-trump-nuclear/index.html

Shift

NN, Donnerstag, 23. September 2021, 20:37 (vor 2 Tagen) @ NN

Imagine going back to 2006 and showing someone this chyron

----------------------->

https://twitter.com/JasonSCampbell/status/1441037429717274638

Selbst, wenn man noch 2015 einsetzen würde.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum