unerbittliche Leichtigkeit der Doofheit

NN, Mittwoch, 27. Januar 2021, 01:58 (vor 37 Tagen) @ Serious Black
bearbeitet von NN, Mittwoch, 27. Januar 2021, 02:38

Ich hoffe, dass die Enabler ihre Senatssitze verlieren. Und sei es, weil Trump die Konservative* Basis mit seiner Konkurrenzpartei spaltet. Die werden sich nicht durchringen können, den Orangenen zu verurteilen.

Case in point: https://edition.cnn.com/2021/01/26/politics/rand-paul-test-vote-impeachment-trial-const...

Rand Paul wird seinen Sitz mit einiger Sicherheit nicht verlieren, weil der in Kentucky ist; eher verliert Micro Rubio** noch seinen Sitz, nämlich in dem er von Ivanka oder Mad King persönlich geprimaried wird.

Ich kann momentan nicht spontan sagen, welcher engere / violet seat 2022 disponibel ist. In so einer Konstellation könnte im besseren Fall zu viel Servilität gegenüber Mad King nach hinten losgehen.

Und zur Zeit hat er keine Bewandtnis, eine Konkurrenzpartei zu gründen, weil die überwiegende Mehrheit der Partei weiter nach seiner Pfeife tanzt, weil sie entweder rechtsradikal ist oder Angst vor seinen Fans hat.

Wobei das nicht für alle Zukunft in Stein gemeißelt sein muss, weil dergleichen Ansinnen aus republikanischer Perspektive auch nach hinten losgehen könnten:

“Mr. Trump’s deepest hostility is reserved for Gov. Brian Kemp of Georgia, advisers said, and they expect he will expend the most energy trying to damage Mr. Kemp’s re-election bid.”

https://twitter.com/maggieNYT/status/1353889026571460615


Neben ideologischer Überzeugung oder Angst / Feigheit spielt(e) für die fortgesetzte Servilität gegenüber Mad King auch eine gewisse Rolle, dass das Wahlergebnis down ballot für die Republikaner im Repräsentantenhaus so schlecht nicht war. Und zwar im Wesentlichen deshalb, weil sich ein Teil der Parteilinken der Demokraten nicht entblödet hat, den dummen Slogan "Defund the Police" zu übernehmen.

Wenn es auch der überwiegenden Mehrheit derjenigen, die ihn im Munde führten, um "reallocate police funds" ging, was mehrheitsfähig ist, war der Slogan ein großes Wahlkampfgeschenk an die Republikaner. Wer seinen Slogan erklären muss bzw. sagt, dass dieser etwas anderes impliziert, was er bedeutet, ist im Nachteil. Und zumal werden einige Wähler nur den Slogan, nicht aber die Erklärung gehört haben.


* Teile der Basis kann man genau genommen nicht mehr konservativ nennen, wenn man dem Wort noch eine genuine Bedeutung beimisst. Das schnöde Adjektiv rechtsradikal bzw. rechtsextrem trifft es besser.

Häufig wird hier auch die Bedeutung der GOP nahen Medien etwas übersehen. Carlson, Limbaugh, Hannity, Frau Ingraham, BingoBongo und wie sie alle heißen, hatten und haben auf die Wählerschaft einen größeren Einfluss als einzelne Abgeordnete oder Fraktionsführungen. Und das jahrelange, völlig maßlos überdrehte Geschrotte und Gehetze auf deren Kanälen hat Trump als Präsidentschaftskandidaten erst ermöglicht.

Und hier sind die Demokraten bzw. linksliberale und zentristische US-Medienorgane eingedenk aller statthaften Kritik gegen ein falsches Äquivalent in Schutz zu nehmen: Für die Kombination aus FOX und Co., Talk Radio sowie völlig irren Netzpostillen, die über die Jahre immer extremer geworden sind, gab und gibt es im linken oder mittigen (Mainstream-)Spektrum keine Entsprechung. Die tribalistische Eigendynamik der Sozialen Medien hat keinesfalls allein dieses intellektuelle Elend produziert. Und schließlich senden die meisten der oben Genannten ihren Wahnsinn nicht nur auf ihren ureigenen Kanälen, sondern gleichsam multipliziert auch auf Facebook.

** Cavuto: You do know that next year you could be facing a primary challenge? There’s talk that Ivanka Trump is interested in running against you. What do you think of that?

Rubio: Bu Bu Bu But...

------------------------>

https://twitter.com/Acyn/status/1354185632982028289


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum