Hallöle again

NN, Sonntag, 21. Februar 2021, 22:09 (vor 15 Tagen) @ Serious Black

Es gab mehrere Tweets die anzeigten, dass das allen Ernstes als Umgehung der Irish sea border vertickert werden sollte.


Für ein akutes Problem eine Lösung anzubieten, die frühestens in ein paar Jahrzehnten materialisiert, hat er sich wohl von Moggy abgeguckt.
Der meinte ja auch, man solle das Beziffern der Brexit-Dividende auf 2070 verschieben. ‚Sunny uplands’ und so...


Im Prinzip müsste die BoJo-Admin alleine ausreichen, um ausreichenden Anreiz für die Einführung des Verhältnismäßigkeits-Wahlrechts,
eine geschriebene Verfassung, irgendein Parteienrecht sowie die Inthronisierung von Meghan als Queen in weniger als 6 Monaten zum
Abschluss zu bringen. Bis Weihnachten dann der Euro.


Mit oder ohne Nordirland und Schottland?

Mangels kritischer Presse, entgehen die meisten kapitalen Böcke der öffentlichen Aufmerksamkeit.

Der jüngste Hammer: Matt Hancock wurde höchstrichterlich bescheinigt, dass er Gesetze gebrochen hat. Er ist immer noch im Amt.


Und Starmer macht Fehler:

Nick Cohen

Labour’s damning silence on Brexit

The Labour party has updated the old metaphysical question: ‘If a tree falls in a forest and no one is around to hear it, does it make a sound?’ It ought to be protesting on behalf of all who are suffering because of Brexit. It ought to be throwing the government’s broken promises back at it and ramming home the message that voters cannot trust Boris Johnson. And yet, listen as hard you like, you cannot hear a sound.

If no one can hear Labour opposing, is it really an opposition?

The Brexit debacle is drowning once viable business sectors in bureaucracy and threatening what peace and prosperity Northern Ireland enjoyed.

Leading Labour MPs – not Corbynite has-beens, I must emphasise, but natural supporters of Keir Starmer’s leadership – cannot understand why he isn’t hammering a government that has betrayed the national interest and with it the futures of millions.

‘It’s not as if we have to make abstract arguments,’ said one. ‘We just need to keep it practical and tangible. Keir and backbenchers representing their constituents should simply be standing up at PMQs every week and asking the Prime Minister what he is doing to support Mr X in Coventry whose precision engineering business is going to the wall because of the red tape? Or Mrs Y who’s going to have to slaughter all her pigs because of export issues?’

‘It is so incredibly frustrating. I just don’t understand why we’re not doing it.’

https://www.spectator.co.uk/article/labour-s-damning-silence-on-brexit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum