Konservativ-die neue Gegenkultur?

Oblomow, Montag, 25. September 2017, 05:41 (vor 389 Tagen) @ Final Cut

Ich hätte uns gerne ein anderes Wahlergebnis ermöglicht, mein lieber Oblomow, nun mache ich mir Vorwürfe,dass ich doch zu früh die politische Bühne verlassen habe.
Wären Sie denn noch rüstig genug und willig den Klassenkampf mittels digitaler Technik fortzuführen? (Codewort Cyberwar)

Ihr FC


PS.
Wie ich sehe, haben Sie leider Ihre Kontakte in Berlin nicht rechtzeitig mobilisieren können. Tegel bleibt offen.


Genosse Cut, kommen Sie jetzt erst von der Wahlparty? (( Die Linke hat sich ja recht gut gehalten. ))

Meine "Schätzung" war meine Prognose, nicht mein Wunschergebnis.
Aber ein Klassenziel ist erreicht: Es wird nach langer Zeit wieder heftigere Debatten im Bundestag geben.
Und nicht die einsamen Entscheidungen im Dienstwagen.

Um die SPD ( und deren Entscheidung, eine Runde auszusetzen ) müssen Sie nicht trauern. Bald wird die Partei
wieder präsent sein, um mit Spahn { CDU } auf Augenhöhe über Koalitionsvereinbarungen zu verhandeln.
Womöglich wird - leider, leider - Andrea Nahles auf Seiten der SPD die Verhandlungen führen.
Der Generationswechsel kommt etwas früh........

[image]

Hinsichtlich Flughafen TXL .......
Ich habe für Weiterbetrieb gestimmt { wie vor Jahren auch im Falle Tempelhof THF }, und das Ergebnis ( 56% ) war
dementsprechend.
Was allerdings wenig bedeutet, da beim Flughafen TXL auch noch das Land Brandenburg und die BRD mitreden.
Es bleibt die Aufforderung an den Berliner Senat, Sie mögen für den Weiterbetrieb sorgetragen.
( Die Wasserwerke sind nach 10 Jahren auch wieder im Status EDV ( Eigentum des Volkes ). )

Wenn die SPD nicht immer tricksen würde ( wie auch Wowereit 2010 bei Tempelhof THL ), versuchen würde, uns reinzulegen.
Hätte ich womöglich für die Schließung plaidiert. Aber sie wollen ja wieder alles zupflastern.

Die Stadt braucht die grünen Lungen inmitten der Stadt. In Tempelhof sind es so ungefähr 386 ha. Kollege "Alex" berichtet
Ihnen sicherlich gerne, wie toll ein Spaziergang mit dem Köter auf der riesigen Freifläche ist. Die frische Luft.

Hätte der Senat vorgeschlagen, auch "Tegel" zurückzubauen, Wald wieder herzustellen, wo noch 1960 der riesige Park "Jungfernheide" situierte, hätten wir Baumfreunde 'ja' gesagt. Bei jeder Landebahnverlängerung (nach Westen) mussten Rehe aus Sicherheitsgründen gefangen und umgesiedelt werden.
Viele wurden erschossen. Das geht schneller. Und ist nachhaltiger.
Der Jungfernsee, wo ich mit einem Handtuch 'um den Bauch' schwimmen lernte, war ähnlich schön wie der Stechlin - von Mischwald umgeben. Und groß.
Heute ist er ein kleiner stinkender Tümpel ( weil kein Zulauf / Ablauf mehr vorhanden ist ).

Eigentlich bin ich gegen die Vielflieger, ein Flug nach Südafrika und das Jahres-CO2-Budget ist zu 90% ausgeschöpft.
Aber Mr. & Miss Wichtig wollen nicht auf Fernreisen verzichten, deshalb wird es auch nicht thematisiert.

Sie sehen, lieber FC, ich bin immer noch Romantiker. In der Melange ist auch ein wenig Nostalgie.
Zu viel um sich wohl zu fühlen, zu wenig um in dieser Zeit AfD zu wählen. ;-)

BTW: Der Dorfschulze hat sich bei der 'Berliner Runde' unmöglich benommen. Gibt es dafür eine plausible Erklärung?
Oder war er auch nur - wie damals Gerhard Schröder - besoffen angesichts der Niederlage.

2.BTW: Erinnern Sie noch, Hr. Cut, den Aufschrei der emanzipierten Frauen, es muß so 6-7 Jahre her sein, als der kleine, dicke FDP-Wirtschaftsminister gegenüber seiner Interviewerin sich den Kommentar leistete, sie hätte eine Dirndl-Figur?
Wo, Wo waren 'unsere emanzipierten Frauen', wo blieb der Aufschrei, als im NDR-TV eine Alice "Nazi-Schlampe" tituliert wurde?
Nach heutiger Einordnung zweifellos eine sexistische Beleidigung. An sich.

( Die Richter haben sich geäußert: "Satire darf alles!" ) Wo ist der ansonsten eingeforderte Respekt?
Es kommt wohl immer darauf an, wer was sagt. Und wer der Adressat ist.

Ihnen eine Gute Woche


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum