Was für ein Elend...

NN, Freitag, 20. Oktober 2017, 11:46 (vor 35 Tagen) @ alex

Nachtrach: Ich bin für diesen Monat schon hinter der Bezahlschranke der WaPo, aber seis drum, du bist ja nicht humorlos.

Oh hey no big whoop but I've updated this post and discovered that I am up to 115 tweets in this thread:

https://twitter.com/dandrezner/status/917073644836319232


Das Vorhandensein von Tagespflege sollte man im gegebenen Fall vehement begrüßen. Es wäre aber besser, wenn sie im Weißen Haus nicht nötig wäre.


Ja,ja, der Vollpfosten Trump.
Ein Irrer im Weißen Haus und klar sind die Kommentare des Personals frei von jedem Zweifel.
Da mittlerweile hinreichend bekannt ist, was für Teufel alle amerikanischen Präsidenten waren, amüsiere ich mich zwar über die ein oder andere Anekdote, aber ernst nehmen oder daraus Befürchtungen ableiten?

Die habe ich aus anderen Gründen. Zum Beispiel, warum die USA und Israel aus der UNESCO ausgestiegen sind.
Wo doch nur wahrheitsliebende Menschenschlächter diesen Laden dominieren.

https://tapferimnirgendwo.com/2017/10/19/ein-witz-namens-menschenrechtsrat/


For the record: An dem Ausstieg aus der UNESCO kann ich mich nicht stoßen.

Klar finde ich es in Ordnung, über Trump zu lästern, aber es gibt auch andere Blickwinkel:

http://juedischerundschau.de/trumps-top-ten-die-verschwiegenen-erfolge-des-us-praesiden...


Dass es auch andere Blickwinkel gibt, ist schreiend banal.

Die verlinkte Liste ist größtenteils gaga, und ich wundere mich wirklich darüber, dass du so einen ignoranten Schrott verlinkst.

Wenn man sagt, dass Trump die verfehlte Syrien-Politik Obamas* fortsetzt, dann ist das noch freundlich formuliert.

Auch Lieberman formuliert in diesem Zusammenhang freundlich:


https://www.reuters.com/article/us-mideast-crisis-syria-israel/israel-sees-assad-winnin...

Obendrein wurde das TOW-Program für die CIA-zertifzierten Rebellen, das den iranischen bzw. iranisch geführten Bodentruppen und daneben auch dem einen oder anderen Russen immerhin Schaden zugefügt hat, eingestellt.


Im Irak wurde nicht nur die Unabhängigkeit der Kurden nicht unterstützt, das immer noch völlig unterbesetzte amerikanische Außenmisterium war auch nicht in der Lage, Barzani wenigstens vorerst vom Unabhängigkeitsreferendum abzuhalten.


https://www.the-american-interest.com/2017/10/18/fall-kirkuk-made-iran/

* Rein vorsorglich: Die Vertreibung des IS aus Raqqa ist natürlich zu begrüßen. Aber der IS wäre natürlich auch unter jedem anderen halbwegs realistisch denkbaren Obama-Nachfolger aus Raqqa vertrieben worden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum