Daumendrücken

KdG, Mittwoch, 26. August 2020, 10:31 (vor 23 Tagen) @ Boothby

Die gesamte Kommunikation des Kremls lässt sich bestenfalls als schwarzhumorig interpretieren, angefangen von Vlads guten Genesungswünschen, über die brachial doofe Com des Omsker Krankenhauses bis hin zu Lawrows Darstellung, man haben exakt die gleiche Datenlage wie das Charite, nur eben eine andere Meinung (ich meine, es war Lawrow, kann aber auch Peskow gewesen sein).

Das ganze ist in seiner Lächerlichkeit schon wieder Trumpismus, nur eben absichtsvoll.

Die deutsche Außenstelle dieser Lächerlichkeit hingegen stellt nochmal klar:

Nawalny: Russische Ärzte widersprechen der Charité
25. August 2020 Florian Rötzer

https://www.heise.de/tp/features/Nawalny-Russische-Aerzte-widersprechen-der-Charite-487...

Die Charité spricht von einer Vergiftung durch einen Cholinesterase-Hemmer. Das lässt vielen Vermutungen die Türen offen, so lange die Substanz nicht benannt wird

Vor allem jedoch bleibt viel Spielraum für Spekulatius:

Wer lügt?

Ja wer denn nun? Putin-Apologizer Rötzer weiß es nicht, und man soll es auch gar nicht wissen, so genau - aaaaber: "Was stimmt nun?" Vielleicht wartet Rötzer auch einfach gegen [oder vielmehr für] die "Desinformationswelle" auch hier nur noch auf eine Gegendarstellung von seinem ehemaligen Telepolis Mitarbeiter und derzeitigem Amtskollegen Jürgen Elsässer bei der Compact:

Damit stimmen die "Alternativmedien" mit den rechten Medien überein. Für Compact ist der 1. August ein "historischer Tag", Jürgen Elsässer war schon am Samstag von "500.000+" überzeugt: "Die Straße des 17. Juni war voll, vom Brandenburger Tor bis fast zum Großen Stern! Das waren in jedem Fall mehr als 500.000, vielleicht sogar eine Million und mehr. Die Lügenpresse sprach unisono von 20.000…"

https://www.heise.de/tp/features/20-000-oder-eine-Million-Corona-Protestierende-in-Berl...

Ansonsten gibbet ja gegen [oder vielmehr für] "einer auf die Spitze getriebenen Auftragspropaganda" noch die Einhornwelt im Rubikon, bei Tichy's Einblick [in seine eigene Gehirnnficke], oder bei KenFM, nechwahr...

Ach ja, im zweiten Artikel um den Anzahlkrach der Berliner Anti-Masken Demo macht Rötzer dann noch einen an sich logischen freudschen Versprecher:

Die ARD-Pressestelle schickte mir die Antwort der Redaktion:

Das Foto stammt von der Agentur Imago. Es wurde, so teilte der Fotograf am vergangenen Sonntag auf Anfrage mit, um 15:39 Uhr aufgenommen

Rötzer meint darauf im Konjunktiv:

Nun könnte man sagen, das kann man glauben oder auch nicht.

Aber eigentlich hätte man, was ich leider zu spät gemacht habe, die Argumentation mit dem Schatten sich genauer anschauen müssen. Dann hätte man sehen können, dass die Interpretation falsch ist und die Korrektheit der tagesschau-Analyse belegt, die freilich nicht alle erforderlichen Angaben gemacht hat, insbesondere nicht die über die Aufnahmezeit und den Fotografen.

Aber eigentlich könnte, wöllte, söllte man auch nicht, wiederum. "Schatten" BTW - es geht also wieder ums "Dunkle". Vor allem um dunkle Gefühle, nehm' ich an. Na denn man tau, Einwegbecher hoch, auf die nächste konjunktive schluckspechtige Lawrowsche Kreml-Theorie. RT Deutsch und Sputnik hätten es auch nicht besser rausgespuckt.

Ja ne znaju, ja ne zanimaju...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum