Herbst 2021, liebes Coronatagebuch

NN, Mittwoch, 10. November 2021, 21:52 (vor 323 Tagen) @ Serious Black

Aber dann wird es auch wieder nervig: Weil die Ungeimpften einen Grund mehr haben, sich nicht impfen zu lassen. Und dann gibt es immer wieder fette Ausbrüche.


Tja.

Oben drauf kommt Long Covid. Persönlich kenne ich zwei noch vergleichsweise harmlose Fälle. Zuletzt mit einem Wettkampf-Crossfitter gesprochen: 30 Jahre, leichter Verlauf, danach aber Lunge 7 Monate lang nicht auf 100%.


Oh Mann. Ich meine irgendwo ne Studie zu dem Thema gesehen zu haben. Long Covid fängt sich ein beträchtlicher Teil.


"Long Grippe" bekommt man als an sich gesunde Person eigentlich nur, wenn man zu früh wieder voll belastet.

Ich war jetzt am Freitag das letzte Mal essen, bis ich den Booster habe.


Ein Blick in mein Lieblingslokal hat mir letzten Dienstag gereicht: Brechend voll der 3G-Laden. Anders meine Firma. Die hat vernünftigerweise zur 2G+G Weihnachtsfeier geladen.

Ich hab mir Freitag den Booster und die Grippeimpfung geholt. Damit bin ich für die 4. Welle so gut es eben geht gerüstet.

Da kann bei dir erstmal nichts mehr anbrennen, ab zehn Tagen nach der Impfung kannst du getrost wieder dein Lieblingslokal frequentieren. Durchbrüche bei Geboosterten gibt es allenfalls bei schwer immunsupprimierten Menschen.

Zu meinem Leidweisen hat mir die Ärztin, die mich geimpft hat, vor gut zwei Wochen gesagt, dass sie (noch?) keine Nachfrage nach Boostern hätte und erstmal nicht weiter impfen würde. Die Fallback-Option, eine Praxis die eine Freundin schon im Sommer vorsorglich angehauen und den Mund zu voll genommen hatte, fällt auch flach, weil sie wegen Boostern gerade überrannt wird. *nerv*

Mal sehen, die Ärztin wollte mich die Tage wegen noch ausstehender Labor-Ergebnisse nochmal anrufen; wenn sie mir dann immer noch sagen sollte, dass sie keine Nachfrage nach Boostern hätte, weiß ich, dass sie lügt und kann mir wieder einen neuen Hausarzt suchen. Bei der Ärztin bin ich auf Empfehlung einer Freundin gelandet. Da ich im Sommer nirgendwo sonst relativ schnell einen Termin bekommen hatte, bin ich zu ihr gegangen, obwohl sie auch Eso-Schrott verkauft. Was sie bei mir nicht versucht hat.

Aber was jammer ich rum: Meine Eltern bekommen in Kürze ihren Booster. Und meine Physio hat heute erfahren, dass ihre hochbetagten und vorerkrankten Großeltern kurz vor dem Booster beide positiv getestet sind. Vor mir musste sie wg. medizinischer Grundversorgung dazu noch ein dummes Arschloch behandeln, der ihr eröffnete, dass er sich als Ungeimpfter so ausgegrenzt fühlt.

Politisch wird es im Übrigen langsam wirklich rätselhaft, es allen recht machen zu wollen hin, es allen recht machen zu wollen her: Bislang hat sich immer noch kein prominenter oder halbwegs prominenter Vertreter der größeren Parteien dazu durchringen können, mit Bestimmtheit eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen zu fordern. Dafür gibt es nach Umfragen eine Mehrheit von 75%. Das politische Risiko für diese Forderung tendiert gegen Null.

Und wenngleich ich froh darüber bin, dass es für Rotgrünrot nicht gereicht hat, sehe ich mich bestätigt darin, nicht FDP gewählt zu haben, weil sich deren Spitzenpersonal mit ebenso hanebüchenen (Wissing) wie vulgärliberalen (Buschmann) Äußerungen in Sachen Corona und/oder Impfung negativ hervortut.

Bei den Vollcovidioten ist natürlich nichts zu machen. Aber mir soll keiner erzählen, dass die Kimmichs dieser Republik nicht auf Druck reagieren würden.

In der Alterskohorte der 18 - 59-jährigen sorgt aktuell das gute Viertel der Ungeimpften für 60% aller bekannten Infektionen, knapp 80% der Hospitalisierungen, 88% der intensivmedizinischen Behandlungen und 87% der Corona-Toten:

https://twitter.com/OlafGersemann/status/1458342148475076611


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum