Der super duper US-Wahl-Fred deluxe

Boothby, Sonntag, 18. Oktober 2020, 18:53 (vor 39 Tagen) @ Kwezi

Na ja. Ein Holzbrinck-Medium darf sich wohl nicht anders äußern. Dazu passt die frische Meldung, dass der Fischer-Verlag Monika Maron rausgeworfen hat.

Nature ist nun kein Magazin, dass sich an eine breite Leserschaft bindet, dabei geht es auch nicht um Holzbrinck, Scientific American hat ebenfalls eine Wahlempfehlung herausgegeben:

https://www.scientificamerican.com/article/scientific-american-endorses-joe-biden1/

Zum ersten Mal seit 175 Jahren übrigens.

Was Maron betrifft: Ich finde es relativ bizarr, wenn Entscheide privater Verlage/Herausgeber bezüglich des eigenen Programms als Einschränkung der Meinungsfreiheit verstanden werden. Fischer hat, wie Maron auch, jedes Recht die Außenwirkung seines Programms oder seiner Autoren zum Maßstab seiner geschäftlichen Agierens zu machen.

Konkret: Was sollte daran irritieren, wenn Fischer Maron wegen deren öffentlicher Wahrnehmung nicht mehr verlegen will? Was sollten denn sonst die Kriterien sein?

Es steht ihr doch frei, einen passenderen Verlag zu suchen, und wenn ich das richtig sehe, hat die tatsächliche Veröffentlichung in einer zu Kubitschek gehörigen Edition lt. Maron selbst evtl. den Ausschlag gegeben. Wenn ich Fischer wäre, würde ich da auch den Reinheitsgrad meiner Kajüte priorisieren.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum