Der super duper US-Wahl-Fred deluxe

Boothby, Sonntag, 25. Oktober 2020, 12:37 (vor 38 Tagen) @ NN

Ich kann über die Güte der Daten bzw. der Datenerhebung von Target Smart und Circle nichts sagen, jedenfalls auf die Schnelle nicht:

https://twitter.com/SimonWDC/status/1319635303230033921

Falls aber die Zahlen nur halbwegs zutreffen und sich der Trend aus dem early voting im weiteren Zeitverlauf halbwegs bestätigen sollte, dann wäre ein Anstieg bei der Wahlbeteiligung innerhalb der Alterskohorte 18 - 29 Jahre um durchschnittlich weit über zehn Prozent eine mittlere Sensation.

Aller Regel nach ist die Wahlbeteiligung dieser Alterskohorte in nahezu allen demokratischen politischen Systemen durchschnittlich signifikant geringer als innerhalb der älteren Generationen. Ebenso sind auch Anstiege bei der Beteiligung innerhalb der besagten Alterskohorte von weit über dem Durchschnitt zumindest selten.

Es wäre wohl nachvollziehbar, wenn sich die jüngeren Kohorten gegen ihren Missbrauch durch ältere Wähler endlich zur Wehr setzen.

Insgesamt finde ich, dass über die Verzerrung von Wahlergebnissen paradoxer weise medial sehr viel mehr berechtigte Kritik* geäußert wird als bei vorherigen Wahlgängen, bei denen weniger Unsinn über das Wahlprozedere durch die Institutionen ventiliert wird. Zumindest das macht Mut.

Andererseits: Das Ausmaß an Schädelfrass erklimmt immer neue Höhen:

@GovMikeHuckabee

Stood in rain for hour to early vote today. When I got home I filled in my stack of mail-in ballots and then voted the ballots of my deceased parents and grandparents. They vote just like me! #Trump2020

https://twitter.com/GovMikeHuckabee/status/1320104112420212739

*Sei es Gerrymandering, mail-in-ballots, die Rolle des SCOTUS oder die groteske Verzerrung der Verhältnisse durch den Senatszuschnitt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum