Memento Mori

mr-mali, Sonntag, 12. Januar 2014, 02:14 (vor 1412 Tagen) @ Pepper

Nach acht Jahren, in denen Scharon im Koma lag (ganz abgesehen von Darstellungen über, klar, Sabra und Schatila (wieder mal) und, unhinterfragt, der "Provokation auf dem Tempelberg, 2000."

Traurig.

Das mit Sabra & Shatilla ist doch ganz einfach: Christliche Milizen haben gemordet, Schuld hat Sharon.....

Nicht, dass ich es den Christen verdenken kann, nachdem sie zuvor massenweise Christen ermordet haben, z.B., 1976, ein Beispiel aus Damur, http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Damur .

Erste stimmen aus der palästinensischen Bevölkerung heute in CNN: "Er hat zu wenig gelitten"... Nun ja: Menschlich und Feinfüllig waren sie schon immer, die "Flüchtlinge" in der 3. und 4. Generation.....

Hier mal ein Einblick in die "Pali"-Gesellschaft aus der Zeit, als Sharon gerade eingeliefert wurde:

Vor ein paar Tagen wurde Ariel Sharon kurzfristig in ein Krankenhaus eingeliefert. Im israelischen Fernsehen konnte man die wenig überraschende palästinensische Reaktion beobachten: Zur Feier des Tages verteilte man in Gaza und der Westbank süßen Tee und Naschwerk. Von einer Zivilgesellschaft ist die palästinensische, so scheint es, Lichtjahre entfernt. Es wäre an der Zeit, dass es ihr jemand mal sagt.

(Aus: http://www.achgut.de/dadgd/view_article.php?aid=1528 )

Wie nennt man ein solches Verhalten? Ach-ja: so eine "Gesellschaft" ist nicht "Lichtjahre von einer Zivilgesellschaft entfernt": "Eine andere Kultur" nennt man ein solches, gelle..... Auch beim Unglück mit dem israelischen Astronauten Ilan Ramon, am 1. Februar 2003, Columbia shuttle, wurden Bonbons verteilt und Freudentänze auf den Straßen aufgeführt..... Tja: "Eine andere Kultur".....

PS.
Wundert mich nur, dass unser Chef-"Kritiker" hier noch nicht seine Genugtuung zum Tode von Sharon bekundet hat.....


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum