Mikis Theodorakis

Kwezi, Montag, 06. September 2021, 21:20 (vor 13 Tagen) @ Alex

Hai Kwezi,
ich hoffe, dass Du recht hast mit der langen Erinnerung an diesen mutigen Mann. In Griechenland ganz bestimmt.
Soviel Kraft nach all dem, was man ihm angetan hatte, haben nur wenige. Dafür spricht auch sein, trotz allem, hohes erreichtes Alter.
Mal ganz abgesehen von seinen politischen Qualitäten sind mir seine musischen in bester Erinnerung, sind sie doch mit eindrücklichen Verfilmungen verknüpft.
Aber unsere Posts gehören eigentlich in den Memento Mori Thread, der leider, angesichts des Todes der vielen besonderen Zeitgenossen, ein bisschen in Vergessenheit geraten ist.

Wenn man in Griechenland in irgendeiner Taverne mit Musik hockt, ist bald klar, dass Thoedorakis Lieder zu Volksliedern geworden sind. Immerhin hat er Texte eines Literaturnobelpreisträgers, Giorgos Seferis, vertont.
https://www.youtube.com/watch?v=iPfuF6HKNag
Vielleicht haben ihm Schubert ("Heideröslein") und Mendelssohn-Bartholdy, der v. Eichendorfs Verse vertont hat, als Vorbilder gedient.
Eigentlich ist mir seine Musik zu süßlich, aber den Griechen gefällt es:
https://www.youtube.com/watch?v=39WPf03MoUk
Dass er ausgewiesener Antisemit war, ist mir entgangen: so tief habe ich ihn nicht untersucht. Bisher war er für mich einer der Guten, weil er von diversen Machthabern gefoltert worden ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum