Memento Mori

Divara @, Sonntag, 12. Januar 2014, 22:25 (vor 1353 Tagen) @ mr-mali

http://www.israelnetz.com/hintergrund/detailansicht/aktuell/kommentar-scharons-vermaech...


Daraus das, was ich als einen der wichtigsten Punkte ansehe:

Gerichtsprozesse in New York bestätigten, dass er weder die Massaker in Sabra und Chattillah bei Beirut 1982, noch den Ausbruch der Intifada im September 2000 durch seinen „provokativen“ Besuch auf dem Tempelberg zu verantworten hatte.


Solange die Araber/"Palis" vor allem sich selber belügen, KANN es keinen Frieden geben!

Aber Wahrheitsliebe war noch nie ein Merkmal des Islam im allgemeinen und der "Palis" insbesondere.

Als "Maßstab" des Selbstbelügens sind die "Freuden"-Tänze in Gaza anzusehen: Sie feiern den Tod Sharons als "eigenen Sieg/Verdienst".

Lieber Gott: Wirf Hirn nach Gaza.....

Hirn wirft der liebe Gott in der Regel nicht. Zu keinen Zeiten hat er uns versprochen, dass wir alle gleich viel davon haben sollen. Was er allerdings herunterwerfen konnte, wäre ein bisschen Ethik. Die Hamas lässt gerade beten, dass Sharon zur Hölle fahre. Einen seltsamen Gott haben die sich gebastelt, den würde ich noch nicht einmal Allah nennen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum