Klangbox Nachtrag Bach

NN, Sonntag, 28. März 2021, 21:17 (vor 20 Tagen) @ Udosefirot

Echt bei Bach habe ich hier Schwierigkeiten, denn das Besondere bei Bach ist sein
autistischer Zug und dieser würde und wird mit modernen Konzertflügeln einfach nur
negiert.

Wieso hat Bach einen besonderen autistischen Zug?

Übrigens habe ich mir die Mühe gemacht und die Toccatas (aufgeführt von Trevor Pinnock) auch in Interpretationen auf Konzertflügel angehört. Schlecht fand ich sie nicht, nachvollziehen kann ich noch, wenn jemand die langsameren Passagen auf Flügel vorzieht, aber in den schnelleren, "riffigen" Passagen geht in meinen Ohren, wie gesagt, eine Aggressivität flöten, die eben zu diesen Stücken gehört. Die Klänge sind spitzer, härter und, wenn man so will, im Bass verzerrter.

So hat es damals, zumindest annähernd, geklungen - auch in Bachs Kopf.

Die Gibbons-Stücke, die Pienaar aufgeführt hat, haben nicht diese Härte und Strenge von Bach. Wahrscheinlich haut es deshalb hin. (Einzelne Stücke aus der Sammlung habe ich verstreut auch auf Virginalen gehört.)

Hier zwei Beispiele für die breite Klangvarietät der Instrumente (blöderweise steht die beste Byrd-Sammlung mal nicht auf Youtube):

https://www.youtube.com/watch?v=Fh58kdJGSmI

https://www.youtube.com/watch?v=4FsDcCxud98


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum