Klangbox NachNachtrag

NN, Mittwoch, 05. Juni 2024, 13:44 (vor 38 Tagen) @ Alex

Piece de Résistance...

immer noch gültig

https://www.youtube.com/watch?v=gk5wo0rF_9w&list=OLAK5uy_ktlVenvac_DRt-9yCAXz0WfrND...


Allerdings, immer noch gültig.
Vielleicht sollten wir altersgemäß mehr schöne Dinge teilen, angesichts der aktuellen Albträume nah und fern.
Wir gehen vermutlich wirklich bescheidenen Zeiten entgegen.
Und seit ich NN als Jungspund beleidigt habe (was nicht meine Intention war…:-) ), muss ich leider konstatieren, dass wir die beiden letzten Altspunde sind, die hier noch gelegentlich unterwegs sind.
Tja…;-)


Bin immer noch hier, und jetzt 51 - dafür habe ich eben 14 harte Arbeitssätze trainiert.;-)


Na dann alles Gute nachträglich.;-)


Danke, gestern 13 Sätze, darunter drei schwere Sätze Kreuzheben. Aber man sollte in diesem Alter nicht mehr den Drachen töten.;-)


Denk‘ dran, zu große Lasten stemmen könnte auch der Beginn des Johannistriebs sein, der zweite Frühling des Mannes in der Blüte seiner Arterienverkalkung…;-)

Also, ich habe mit dem Kreuzheben und den schweren Kniebeugen allmählich ab 40, im Zuge meines dritten Bandscheibenvorfalls angefangen, weil die Standard-Stabilisationsübungen nach dem zweiten aufgrund meines Laufsports, bei dem die LWS als Stoßdämpfer fungiert, nicht ausgereicht hat. Seitdem bin ich, was die LWS anbetrifft, beschwerdefrei. Wenn mir zuvor jemand erzählt hätte, dass es mir Spaß machen wird, in meinem Wäsche/Gästezimmer zu stehen und das 1,5-fache meines Körpergewichts zu heben, hätte ich ihn für bescheuert erklärt.

Grundsätzlich hat das technisch saubere(!) Stemmen schwerer Lasten auch im fortgeschrittenen Sportleralter positive gesundheitliche Effekte, also Erhalt bzw. Aufbau von Muskulatur, damit einhergehend auch Schutz und mehr Beweglichkeit von Gelenken sowie ein besserer Stoffwechsel. Kraft- und/oder Ausdauersport haben auch eine (altersgemäß) positive Auswirkung auf den Testosteronspiegel. Das (teilweise) Training mit schweren Lasten in einem niedrigeren Wiederholungsbereich von 3 - 6 kann allerdings durch die verstärkte Belastung des ZNS dazu führen, dass die Libido nach dem Training und teils auch am Tag nach dem Training etwas absinkt. Insofern verhalte ich mich völlig altersgerecht.

Küchenpsychologisch ist es von Vorteil, dass ich bei bestimmten Übungen immer noch gewisse Fortschritte erzielen kann, schließlich habe ich damit nicht mit 20 angefangen; und solange ich mit mehr Masse noch 45 Minuten am Stück in einem mittleren Tempo laufen kann, ohne danach völlig platt zu sein, ist das völlig in Ordnung.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum